Fahrsimulatoren für Fahrschulen werden immer beliebter

Fahrsimulatoren werden bei Fahrschulen immer beliebter. Neben der Polizei, dem ADAC und vielen weiteren Verbänden, die im Bereich der Verkehrssicherheit tätig sind, entdecken auch immer mehr Fahrschulen die Vorteile einer simulatorgestützten Fahrausbildung in Ergänzung zu den klassischen Praxismethoden.

Fahrsimulatoren ermöglichen eine stressfreie, sichere, intensive und kostengünstige Ausbildung des Fahrschülers. In den vorbildgetreuen Geräten kann der Fahrer ebenso die verkehrserzieherische Grundausbildung durchlaufen wie außergewöhnliche Situationen meistern. Dazu stehen Extras wie beispielsweise die Alkohol-Simulation zur Verfügung, mit deren Hilfe der Fahrer die Auswirkungen von Alkohol auf die Fahrtüchtigkeit am eigenen Leib spüren kann. Aber auch andere gefährliche und daher in der Praxisausbildung nicht trainierbare Situationen können nachgestellt werden, so dass der Fahrer für den Ernstfall gewappnet ist und besser reagieren kann. Dies alles geschieht in einem vollkommen sicheren Umfeld.

Darüber hinaus sind Fahrsimulatoren umweltfreundlich, verschleißfrei und kostensparend, da der Fahrschüler während der Übungseinheit nicht ständig durch einen Ausbilder betreut werden muss. Durch die Analyse des Fahrverhaltens gelingt es außerdem, die Fahrschüler von Anfang an an eine wirtschaftliche Fahrweise heranzuführen – was in Zeiten horrender Benzinpreise ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist.

Fahrsimulatoren stehen für unterschiedliche Fahrzeugtypen zur Auswahl: Ob Pkw oder LKW, jeder Simulator ist auf die entsprechenden Besonderheiten des jeweiligen Fahrzeugtyps perfekt abgestimmt.

Fahrsimulatoren für Fahrschulen sind effizient, umweltfreundlich, sicher und kostensparend. Probieren auch Sie es aus – mit Fahrsimulatoren von Foerst!