Pkw-Simulatoren
Verkehrssicherheitsarbeit in einer neuen Dimension

Pkw-Fahrsimulator "Drive Zone" für Fahrschulen

Der Einsatz von Fahrsimulatoren in der Fahrschule hat neue Maßstäbe in der Ausbildung von Fahrschülern gesetzt. Auszubildende, die vor der ersten Fahrstunde am Simulator trainieren, haben weniger Angst vor der realen Fahrt und gehen von Beginn an souveräner mit der Technik im Auto um. Für viele Fahranfänger ist genau dies inzwischen ein entscheidendes Kriterium, wenn es um die Wahl der passenden Fahrschule geht.

Fahrschulen, die ihren Schülern Fahrsimulatoren anbieten, heben sich insbesondere durch die Qualität ihrer Ausbildung vom Wettbewerb ab. Sie begeistern ihre Kunden mit einer hochmodernen Technologie, die viele bereits von populären Computerspielen kennen und schätzen. Der oftmals trockene Lehrinhalt wird auf spielerische und zugleich innovative Art und Weise interessant, lebendig und aufregend („Serious Gaming“). Längst ist erwiesen, dass die Kombination aus Unterricht und Spaß in der Ausbildung weitaus schneller zum gewünschten Erfolg führt, als dies bei herkömmlichen Methoden der Fall ist.

Seit der Fahrsimulator Einzug in die Ausbildung von Fahrschülern gehalten hat, profitieren Ausbilder und Auszubildenden gleichermaßen von einer ganzen Reihe von Vorteilen. So ermöglicht der Einsatz von Simulatoren etwa eine energiesparende, umweltschonende, wetterunabhängige, effiziente und stressfreie Fahrerausbildung. Hinzu kommt der Umstand, dass Fahrschüler am Steuer des Simulators gänzlich risikofrei auf Gefahren Situationen im Straßenverkehr vor­bereitet werden können. Es lassen sich etwa Vorfahrtsituationen, das Abstandhalten, die Wahl der richtigen Geschwindigkeit, Lückenakzeptanz und Schulterblick trainieren. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Produktinformation.




Pkw-Fahrsimulator „Smart-Drive“ für die Verkehrsöffentlichkeitsarbeit

Eine der Hauptursachen dafür, dass sich vor allem junge Menschen auch nach dem Genuss von Alkohol noch ans Steuer setzen oder Gefahren im Straßenverkehr falsch einschätzt werden, ist ein mangelndes Problem­bewusstsein und Selbstüberschätzung.

Landesverkehrswachten, Berufsgenossenschaften, Automobilclubs und Verbände, die sich im Bereich der Verkehrssicherheit engagieren, können die Möglichkeiten eines Fahrsimulators für Ihre Öffentlichkeitsarbeit nutzen.

Mit einem mobilen Fahrsimulator werden die Aus­wirkungen von Alkohol auf das Fahrvermögen praxis­­­­nah veranschaulicht und die Teilnehmer werden für Gefahren im Straßenverkehr sensibilisiert.

Der Simulator macht deutlich, was die Theorie nicht zeigen kann. Das praktische „Erfahren“ der Problematik am Simulator ist das, was letztendlich bei den jungen Menschen hängen bleibt.

Auf Wunsch kann der Simulator natürlich auch mit dem Fahrschulprogramm ausgerüstet werden und als Ausbildungssimulator in der Fahrschule eingesetzt werden.




Pkw-Fahrsimulator "Trainer" für den universellen Einsatz

Die hochwertige Ausführung Trainer ermöglicht den Einsatz in Fahrschulen sowie auch in der Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus ist er insbesondere für wissentschaftliche und medizinische Untersuchung bestens geeignet. Der Fahrsimulator ermöglicht eine Behandlung, bei der Patienten in einer sicheren Umgebung auf realistische Weise Fahrkenntnisse zu erwerben. Die Therapeuten können die Patienten in Bereichen wie der Kognition, der Wahrnehmung oder körperlichen Leistung untersuchen und behandeln.
Im Rahmen der neurologischen Rehabilitationsbehandlung existieren bislang für die Diagnostik und die Rehabilitation der Fahrtauglichkeit erhebliche methodische Probleme, die sowohl praktische Fahrstunden und -proben als auch neuropsychologische Test- und Therapieverfahren betreffen. Die Lösung eines Teils dieser Probleme kann durch den Einsatz technisch hoch entwickelter Fahrsimulatoren ermöglicht werden.

Fahrsimulatoren der Firma Foerst sind für Forschungspojekte mit entsprechenden Schnittstellen versehen. Hier stehen Log-Dateien, und optional TCP/IP LAN-Verbindungen und eine Entwicklungsumgebung für Szenarioskripte zur Verfügung.

Hier geht es zu unserem Youtube-Channel für PKW-Simulatoren.



Softwaremodule

Für die Anwendungsbereiche Fahrerausbildung, Verkehrssicherheit, Einsatzfahrten-Training, Tauglichkeitsprüfungen und Werbung bieten wir folgende Module an:

Fahrschule

Basiswissen leicht gemacht

FOERST Fahrsimulatoren GmbHDas Fahrschulprogramm bietet dem Ausbilder die Möglichkeit, seine Schüler mit dem Basiswissen des Autofahrens vertraut zu machen.

Das richtige Anfahren geht beim Kuppeln, Schalten und Anfahren im Simulator in Fleisch und Blut über. Die Ausbildungsszenarien beinhalten im weiteren Vorfahrtsegeln, Verhalten gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, Blickschulung,   Autobahnfahrten und vieles mehr. Diese  optimale Vorbereitung kann dem Schüler die mögliche Angst vor den Praxisstunden schon vor der ersten Fahrt im Fahrschulauto nehmen.

Lerneffekte stressfrei erzielen

Auch umweltschonendes, vorausschauendes Fahren oder das Anfahren am Berg können im Simulator trainiert werden. Ob auf Landstraße oder Autobahn, in der Stadt oder im Gebirge: Die Fahrstunden im Pkw-Simulator der Foerst GmbH garantieren Lerneffekte in angenehm stressfreier Atmosphäre –  selbst auf simulierter nasser Fahrbahn, im Nebel, bei Schneefall oder Dunkelheit. Nach Ablauf einer Szene steht dem Ausbilder eine Fahrtenauswertung zur Verfügung, die auf dem Bildschirm gezeigt und auf der Festplatte abgespeichert wird.

Fehler erkennen und bewusst vermeiden

FOERST Fahrsimulatoren GmbHFahrsimulatoren ermöglichen damit eine energiesparende, umweltschonende, wetterunabhängige, effiziente und verschleißfreie Fahrerausbildung, die der üblichen Stufenausbildung angenähert ist –  ganz ohne Risiko für Mensch und Maschine. Durch die Reproduzierbarkeit der Verkehrssituationen, den Replay-Modus zur Fehleranalyse, die Wiederholbarkeit aller Übungen und die Möglichkeit der Auswertung aller Fahr- und Bedienungsfehler sind die Allroundtalente echten Fahrschulautos in ihrer Ausbildungseffizienz weit voraus.

Verkehrssicherheit

Alkoholsimulationen und Gefahrensituationen

FOERST Fahrsimulatoren GmbHJeder zweite Verkehrstote –  so schätzt der TÜV Rheinland –  geht auf das Konto von alkoholisierten Fahrern. Die Software der Firma Foerst macht es möglich, Autofahrern die Auswirkungen und Gefahren einer Fahrt unter Alkoholeinfluss ganz praktisch zu verdeutlichen. Dazu legt der Fahrer beispielsweise zunächst eine kurze Strecke unter den gewohnten Bedingungen zurück, bevor ein grafischer Alkoholeffekt und eine Reaktionszeitverzögerung eingeschaltet werden. Dadurch wird das Lenkverhalten künstlich verzögert, der Autofahrer fährt unwillkürlich Schlangenlinien und hat Schwierigkeiten auszuweichen. Die drastisch verlängerte Reaktionszeit führt dazu, dass eine rechtzeitige Gefahrenbremsung kaum noch möglich ist.

Der grafische Alkoholeffekt simuliert Bewegungsunschärfe und den typischen "Tunnelblick". Das Modul kann außerdem die Auswirkungen verschiedener alkoholischer Getränke auf das Fahrverhalten simulieren. "Nüchtern" wird dazu auf einer Landstraße bis zu einer Gaststätte gefahren, wo unterschiedliche Mengen Bier und Wein angewählt werden können. Bei der anschließenden Weiterfahrt wirken sich diese unmittelbar auf das Fahrvermögen aus.

Authentische Simulation einer Fahrt unter Alkoholeinfluss

FOERST Fahrsimulatoren GmbH Eine weitere Option besteht darin, Standardstrecken zurückzulegen, die an verschiedenen Stellen Ausweich- oder Bremsmanöver erfordern. Mithilfe eines speziellen Replays kann dem Fahrer anschließend gezeigt werden, wie seine Reaktionen an diesen Stellen unter dem Einfluss von Alkohol ausgefallen wären. Das Softwaremodul unterstützt außerdem verschiedene Witterungsverhältnisse (Schönwetter, Nebel, Regen, Schnee, Nacht).

Eco-Driving

Dem Geldbeutel und der Umwelt zuliebe

FOERST Fahrsimulatoren GmbH „Wer früher schaltet, kommt weiter.“ So lautet das Motto beim intelligenten Eco-Driving. Ein ökonomischer, umweltverträglicher und zugleich entspannter Fahrstil kann beim Autofahren enorme Kraftstoffersparnisse erzielen. Das kommt auch der Umwelt zugute. Zusätzlich mindert eine trainierte, vorausschauende Fahrweise Stress beim Fahrer und Verschleiß am Fahrzeug bei einem gleichzeitigen Mehr an Verkehrssicherheit.

Analyse des Fahrverhaltens

Die Fahrsimulatoren der Firma FOERST können mit einem speziellen Softwaremodul ausgestattet werden, das die herkömmlichen Möglichkeiten des Eco-Trainings übertrifft. Die Eco Driving-Software arbeitet mit dem Muscheldiagramm sowie Zeitdiagrammen, die dem Fahrlehrer Auskunft über die Gangwahl, den Arbeitspunkt des Motors, die Anzahl der Schaltvorgänge, die Drehzahl, die Geschwindigkeit, den Verbrauch und deren Durchschnittswerte geben.

Erziehung zu einer wirtschaftlichen Fahrweise

FOERST Fahrsimulatoren GmbHDem Fahrer werden verschiedene Strecken angeboten, welche er mit einer möglichst wirtschaftlichen Fahrweise bewältigen sollte. Mithilfe der Replay-Funktion kann die Fahrsequenz anschließend im Diagramm abgelesen und analysiert werden. Eine Eco-Kennzahl gibt letztendlich Auskunft über die Qualität der Fahrweise. Hierbei werden die durchschnittliche Geschwindigkeit und der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch in Relation gesetzt.

Motorsport

Erfahrungen machen und aus diesen lernen

FOERST Fahrsimulatoren GmbHAuch das richtige Handling des Fahrzeugs bei Extremfahrweise können Fahrer mithilfe der Foerst-Simulatoren trainieren, und zwar auf einer virtuellen Rennstrecke.

Dieses Training vermittelt Autofahrern einen guten Eindruck der Fahrphysik und verhilft zu einer routinierten und konstanten Verhaltensweise in allen Lagen. Das Menü erlaubt es, Gesamtgewicht, Fahrbahnuntergrund, Motorleistung, Antriebsart und Reifenqualität zu bestimmen. Auf spielerische Art und Weise können so zum Beispiel das sportliche Schalten oder die Gesetzmäßigkeiten der Fliehkräfte in Kurven unter den verschiedensten Bedingungen ausgetestet werden.

Edutainment auf hohem Niveau

FOERST Fahrsimulatoren GmbH Mit dem Simulator kann man gefahrlos Grenzen überschreiten und aus diesen Erfahrungen lernen. Eine rasante Fahrt über die Rennstrecke der Firma Foerst verspricht damit Edutainment auf hohem Niveau.

Freies Fahren

Die simulierte Realität

FOERST Fahrsimulatoren GmbH Das Programm "Freies Fahren" macht den Fahrer mit den Anforderungen einer ganz gewöhnlichen Autofahrt vertraut. Dabei verlangt es ihm im autonomen Fremdverkehr und mittels künstlicher Intelligenz die gleichen Fähigkeiten ab, wie der reale Straßenverkehr.

Besonders realitätsnah wird die simulierte freie Ausfahrt dadurch, dass Wetterbedingungen, Lichtverhältnisse und Verkehrsdichte individuell bestimmt werden können. 

FOERST Fahrsimulatoren GmbH So sieht sich der Fahrer im Falle einer virtuellen Fahrt bei Regen oder Schnee, wahlweise mit oder ohne ABS, beispielsweise mit den Tücken des Aquaplanings konfrontiert, während die Fahrt in Nebel oder Dunkelheit die Besonderheiten der eingeschränkten Sicht verdeutlicht.

Einsatzfahrten

Training für den Ernstfall

FOERST Fahrsimulatoren GmbHEinsatzfahrten von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten sind mit den regulären Anforderungen, die der Straßenverkehr an Kraftfahrer stellt, nicht zu vergleichen. Im Notfall zählt jede Minute: Meist muss man nämlich ein rasantes Tempo anschlagen, um rechtzeitig an den Einsatzort zu gelangen. Blaulicht- und Sirenenfahrten fordern vom Fahrer höchste Konzentration und fahrtechnisches Geschick. Das Softwaremodul "Einsatzfahrten" der Firma Foerst bietet Fahrern jetzt die Möglichkeit, den Ernstfall im Fahrsimulator zu trainieren.

Souverän mit Zeitdruck und hoher Belastung umgehen

Fahrmanöver unter Zeitdruck bergen großes Gefahrenpotential sowohl für die Einsatzkräfte als auch für die restlichen Teilnehmer des Straßenverkehrs. Mit Hilfe der Foerst-Fahrsimulatoren können sich erfahrene und junge Einsatzfahrer diesen speziellen Bedingungen stellen, theoretisches Wissen in die virtuelle Praxis umsetzen oder bereits gemachte Erfahrungen vertiefen. Eines nämlich ist sicher: Ein routiniertes Fahrverhalten, insbesondere in brenzligen Situationen, ist der beste Garant für eine unfallfreie Fahrt.

FOERST Fahrsimulatoren GmbH Das "Einsatzfahrten"-Programm der Firma Foerst  wartet mit einer ganzen Reihe unterschiedlicher Szenarien auf. So muss der Fahrer sein Einsatzfahrzeug beispielsweise bei mäßigem bis starkem Verkehr und roter Ampel über eine Kreuzung manövrieren oder auf der Landstraße bei gehobenem Tempo trotz nebelbedingt schlechter Sicht darauf achten, nicht auf das Ende eines Staus aufzufahren. Auch die Bildung einer Rettungsgasse, mithilfe derer die Verkehrsteilnehmer den Einsatzkräften im Ernstfall ein gutes Durchkommen sichern sollen, hat mitunter ihre Tücken. In der Stadt droht zudem Unfallgefahr durch unerwartet bremsende Autos, verkehrsverstopfte Straßen oder plötzlich auf die Fahrbahn tretende Fußgänger. Es gilt, alle Hürden zu nehmen, ohne dabei den Zeitfaktor aus den Augen zu verlieren, der bei Einsatzfahrten eine große Rolle spielt.

Realitätsgetreue Simulation der Tücken bei Einsatzfahrten

FOERST Fahrsimulatoren GmbH Polizisten, Feuerwehrleute oder Rettungkräfte können am Steuer des Simulators lernen, kritische Situationen rasch und richtig einzuschätzen sowie taktisch klug zu handeln, um schlussendlich schnell, aber sicher am Einsatzort anzukommen.

Produktinformationen & Preisanfrage

Download PDF Preisanfrage